Der Leindotter hat zunächst nichts mit dem Lein oder Leinöl zu tun, denn die Camelina sativa ist ein Kreuzblütengewächs. Dieses Jahr werde ich auf einer Fläche von ca. 3ha diese Ölpflanze anbauen und möchte diese auch selbst zu Öl verarbeiten, dazu habe ich den Acker bereits vorbereitet. Hierzu zählt das Pflügen, einarbeiten von Mist und das abschleppen des Ackers. Jetzt warte ich auf einen geeigneten Zeitpunkt der möglicherweise Ende März da sein könnte um den Leindotter auszusäen.

Camelina Sativa – Leindotter, eine vergessene Kulturpflanze der Kelten

Der Anbau wird in einer sogenannten Reinsaat verlaufen was bedeutet, dass keine andere Pflanze wie z.B. der Hafer mit eingesät wird. Das hat Vor- und Nachteile denn bei der Ernte kann es sein das sich das Erntegut vermischt wird und dann wieder aufwendig getrennt werden muss.

Nach etwa 120 Tagen sollte der Leindotter Erntereif sein und etwa 30 – 35% Öl beinhalten. Hier kommt dann die Ölpresse im sogenannten Kaltpressverfahren ins Spiel hier wird das Öl herausgepresst und ohne Filterung direkt in die Flasche gegeben, verschlossen und kühl gelagert. Die wichtigen Inhaltsstoffe bleiben somit erhalten wie z.B. die essenziellen Omega 3 Fettsäuren. Das Öl ist nicht hoch erhitzbar sondern sollte nur ganz zum Schluss über die Gerichte gegeben werden.

Insgesamt freue ich mich auf den Anbau und versuche diesen hier im weiteren Jahresverlauf 2019 zu begleiten. Wenn du möchtest kannst du mir auf Instagram folgen um nichts zu verpassen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.